nach oben

FAQs – Du hast Fragen?
Wir haben die Antworten!

 
 

HPV wie? Humane Papillo – What?

Humane Papillomaviren. Das sind weit verbreitete Viren, mit denen sich Mädchen und Jungs infizieren können. Bis heute wurden mehr als 200 verschiedene HP-Viren-Typen erforscht. Einige davon sind für die Entstehung von Krebserkran­kungen verantwortlich. Infektionen mit HP-Viren zählen zu den häufigsten sexuell übertragbaren Viruserkrankungen. Die HP-Viren werden aber auch durch einfache Hautkontakte übertragen.

Wie bekomme ich HPV?

Anstecken kannst du dich mit HPV über Haut- und Schleimhautkontakte. Dies geschieht meistens beim Intim- oder Geschlechtsverkehr, zum Beispiel beim Petting. Sie können auch beim Oralsex übertragen werden und so den Rachen infizieren. Vier von fünf Menschen, die sexuell aktiv sind, stecken sich im Laufe ihres Lebens mit HPV an. Eine HPV-Infektion verläuft meist unbemerkt. Manche Papillomaviren können harmlose Warzen (Feigwarzen am Genital und/oder am Anus) verursachen, andere Virustypen hingegen erhöhen das Risiko für bestimmte Tumore, wie z. B. Gebärmutterhalskrebs, Krebs im Mund- und Rachenraum oder Peniskrebs.

Und was passiert, wenn ich mich anstecke?

Die meisten HPV-Infektionen bleiben anfangs unbemerkt, weil oft überhaupt keine Symptome auftreten und das HP-Virus von deinem Immunsystem abgetötet wird. Aber trotzdem kann es lange danach durch eine bestehen bleibende Infektion
zu bösartigen Tumoren kommen. So kann eine HPV-Infektion Genitalwarzen (Feigwarzen) oder Krebsvorstufen, z. B. im Gebärmutterhals, am Penis oder im After, verursachen.

Wie wird HPV behandelt?

Das Virus selbst kann nicht direkt behandelt werden. Es gibt kein Medikament,
um das HP-Virus zu vernichten. Glücklicherweise verschwindet in den meisten Fällen die Infektion nach ein bis zu zwei Jahren wieder von selbst. Bleibt es bestehen, können Genitalwarzen oder Krebsvorstufen auftreten. Diese Warzen oder Krebsvorstufen können, indem die veränderten Zellen mittels Laser oder Skalpell abgetragen werden, behandelt werden. Damit es erst gar nicht zu einer Infektion mit dem HP-Virus kommt, wird Kindern ab dem vollendeten neunten Lebensjahr die HPV-Impfung empfohlen.

Wie schütze ich mich vor HPV?

Die wichtigste Vorsorgemaßnahme gegen eine HPV-Infektion ist die HPV-Impfung. Die solltest du so früh wie möglich bekommen, am besten zwischen deinem neunten und zwölften Lebensjahr. Damit erfolgt sie vor den ersten sexuellen Kontakten. Und auch wenn du älter bist, ist die HPV-Impfung der wirksamste Schutz vor HPV. Kondome bieten nämlich nur einen teilweisen Schutz vor einer Infektion, da das HP-Virus die Haut des ganzen Genitalbereichs befallen kann. Trotzdem solltest du beim Sex unbedingt Kondome verwenden, denn diese reduzieren das Infektionsrisiko und sind unverzichtbar, um andere sexuell übertragbare Krankheiten wie Aids oder Syphilis zu vermeiden.

Soll ich mich impfen lassen?

Die Impfung ist für alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen ab dem neunten Geburtstag sinnvoll. Dies wird auch vom nationalen österreichischen Impfgremium empfohlen. Wichtig ist: Lass dich impfen, bevor du erste sexuelle Kontakte hast, dann ist die größte Schutzwirkung gegeben. Zwischen dem neunten und dem 12. Lebensjahr ist die Impfung für dich gratis. Später musst du/müssen deine Eltern einige Hundert Euro für die Impfung bezahlen.


Genauere Informationen zum Impfplan bekommst du hier (PDF).

https://www.sozialministerium.at


Was bringt die Impfung und ist sie sicher?

Obwohl die HPV-Impfung idealerweise möglichst früh, noch vor Beginn der sexuellen Aktivität, erfolgen sollte, ist die Impfung auch danach noch sinnvoll. Damit wird nämlich das Risiko für die Weitergabe des Virus unterbunden und die geimpfte Person vor (weiteren) Ansteckungen mit verschiedenen HPV Virus­stämmen geschützt. Auf der ganzen Welt haben inzwischen mehr als 350 Millionen Menschen die Impfung bekommen. Sie ist sicher, gut verträglich und wirksam.

Hat die HPV-Impfung Nebenwirkungen?

Nachdem inzwischen mehr als 350 Millionen Menschen gegen HPV geimpft wurden, sind bislang keine ernsthaften Nebenwirkungen aufgetreten. Die Impfung tut auch fast gar nicht weh. Kurz nach der Impfung kann es sein, dass die Haut an der Impfstelle leicht gerötet, schmerzempfindlich und ein bisschen geschwollen ist. Diese Erscheinungen verschwinden aber in der Regel innerhalb von ein bis zwei Tagen.

Was kostet so eine HPV-Impfung?

Für alle neun- bis zwölfjährigen Kinder wird die HPV-Impfung in 2 Teilimpfungen verabreicht und ist im Rahmen des bestehenden Schulimpfprogrammes gratis. Im Alter zwischen 13 und 15 bieten die Bundesländer sogenannte Nachholimpfungen (Catch-up-HPV-Impfungen) zum vergünstigten Selbstkostenpreis (ca. 70 Euro) an. Erwachsene müssen drei Mal geimpft werden und die Kosten sind privat zu bezahlen (rund 600 Euro).

Wo kann ich mich gegen HPV impfen lassen?

Außerhalb des Kinderimpfprogramms sind die Impfungen bei Bezirkshauptmann-schaften, Magistraten oder bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten erhältlich, wobei dies von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich gehandhabt wird. Genaue Informationen erhältst du bei den offiziellen Beratungs- und Impfstellen der Bundesländer, z.B. hier unter 

https://www.gesundheit.gv.at

 



CLOSE
Akzeptieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um uns zu helfen unsere Webseite kontinuierlich zu verbessern. Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir Cookies verwenden und wie Sie diese verwalten können indem Sie auf den Link unten klicken. Vollständige Details, wie wir Cookies verwenden. Mehr erfahren